Kunden- und Lieferanten Statements

Kunden- und Lieferanten Statements



Rotimi Thompson, Senior Specialist Multimedia & Events Global Workplaces adidas Group | World of Sports

“Das Confiwall® Konzept begeistert mich als Anwender, weil jeder Meetingraum über eine kompakte, in sich geschlossene Einheit allen medientechnischen Anforderungen gerecht wird. Ob für einfache Präsentationen, Communication, Collaboration oder Signage – Confiwall® ist einfach zu bedienen und zu supporten. Räume, Büros, Foyers oder Loungebereiche werden im Handumdrehen ohne jegliche baulichen Eingriffe medientechnisch erschlossen. Durch das neue LoftSonic® Soundsystem ist auch der Ton immer dabei. Dieses „Medientechnik-Sorglos-Konzept“ eignet sich hervorragend zur Standardisierung der Medientechnik für kleine und mittlere Räume.”

Günther Scherer, uniVersa Versicherung

Bei der Erneuerung der Besprechungsräume in unserem Vorstandsbereich standen vor allem einfache Bedienung und höchste Investitionssicherheit der Medienkomponenten im Focus. Mit dem neu entwickelten System Biamp TesiraLux haben wir uns aus diesem Grund für modernstes Signalmanagement entschieden, womit wir eine einzige Plattform für Audio, Video und Steuerung im Netzwerk geschaffen haben. Ergänzt wird die Technik durch das neu entwickelte Präsentations- und Kollaborationssystem WolfVision Cynap als BYOD-Lösung, mit dem wir gleichzeitig Präsentationsinhalte streamen und aufzeichnen können. Mittels frei programmierbarer Touchpanels erzielen wir höchste Akzeptanz durch einfachste, intuitive Bedienung. Mit der durch das IB Schindler durchgeführten Planung und der Umsetzung durch unseren Integrator Franken Lehrmittel Medientechnik waren wir höchst zufrieden.

Martin Weber zum Thema Confiwall; Technische Hochschule Nürnberg, Technik & Facility Management, Medientechnik

Seit 1994 konzeptioniere und betreue ich Medientechnik an Hochschulen. Das Thema rückt auch an Hochschulen seit geraumer Zeit immer mehr in den Mittelpunkt. Das Confiwall® Konzept begeistert mich als Anwender, weil es sich genau in das Thema Digitalisierung und Bildung 4.0 einfügt. Die Confiwall® ist ein Alleskönner in Sachen Medientechnik, sie wird allen medientechnischen Anforderungen gerecht. Ob für einfache Präsentationen, Signageanwendungen, Communication oder Collaboration, in Bildgrößen von 46“-85“ lassen sich unterschiedlichste Räume und Bereiche im Handumdrehen, ohne jegliche bauliche Eingriffe, medientechnisch erschließen. Das LoftSonic® Soundsystem liefert dynamischen Sound und beste Sprachverständlichkeit. Somit ist auch ein anspruchsvoller, guter Ton immer dabei.
Die TH Nürnberg ist eine der forschungsstärksten Hochschulen, rund 13.000 Studierende nutzen das breite Studienangebot. Mit 150 Hochschulpartnerschaften ist sie auch international aktiv.

Karin Veit und Jörg Dollhäupl, IHK Nürnberg für Mittelfranken

„Qualitativ hochwertige Ausführung der Installationen und die einschlägigen Herstellerzertifizierungen setzen wir bei unserenTechnologiepartnern voraus. Darüber hinaus sind hohe Flexibilität, kurze Reaktionszeiten und große Servicebereitschaft für uns ein entscheidendes Kriterium. Das betrifft sowohl Betreuung und Support unserer Veranstaltungen als auch die Instandhaltung der Festinstallationen. Dies ist die Grundlage dafür, daß wir den Teilnehmern unserer Lehrgänge ein Höchstmaß an Effizienz und Lernerfolg garantieren können.“

Bertram Sauer, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Leitung technischer Betrieb

Das breitgefächerte Studienangebot unserer Hochschule und die Verteilung auf zwei Standorte erforderen höchste Effi zienz bei der technischen Ausstattung unter Berücksichtigung unterschied-lichster Nutzeranforderungen. Die Integration medientechnischer Systeme erfordert somit einen hohen Spezialisierungsgrad der beteiligten Personen und Firmen, der weit über die Installation und Programmierung hinausgeht. Analyse vorhandener Systeme, Schnittstellenabklärung zu anderen Gewerken, Ausarbeitung bedarfsorientierter technischer Nutzungs- und Medienkonzepte sind ebenso Anforderungen an unsere Technologie- und Dienstleistungspartner wie die Realisierung kostenoptimierter Wartungskonzepte und zeitnahe Umsetzung innovativer Lösungen auf Basis spezieller Anforderungen unserer Nutzer.“

Martin Weber, Technische Hochschule Nürnberg, Technik & Facility Management, Medientechnik

„Ich konzeptioniere und betreue seit 1994 die Medientechnik an Hochschulen. Seit geraumer Zeit wächst dieses Thema in atemberaubender Geschwindigkeit mit Netzwerktechnik, IT, Gebäudeautomation usw. zusammen. Im Wettbewerb der Hochschulen hat die TH Nürnberg einen Spitzenplatz inne und ist als global player mit über 150 Hochschulpartnerschaften aktiv. Diese Dynamik und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien erwarten wir auch von unseren Partnerfirmen, weil das für ein optimales Arbeits-, Lehr- und Lernumfeld für unsere Mitarbeiter und Studierenden unbedingt erforderlich ist.“

Christian Carrero, prodyTel Distribution GmbH, Systempartner

„Für mich ist Das Mediale Haus® 2.0 aktuell eine der besten Komplettinstallationen Deutschlands. Hier werden aktuellste Technologien in einer hohen Integrationstiefe in höchster Qualität präsentiert und gelebt. Mobilität und Flexibilität werden dort genauso gezeigt, wie High-End Technologie in perfekter Harmonie mit der Architektur.“

Karl-Heinz Theis, ML-Audio und Carbons GmbH, Systempartner

„Im Rahmen eines Standardisierungskonzeptes für einen Großkunden haben wir in Rekordzeit ein völlig neuartiges Soundsystem entwickelt, das u.a. in verglasten Medienstelen für hochdynamische Audiowiedergabe sorgt und völlig unsichtbar ist. Die Essenz daraus ist eine völlig neue Produktlinie, die wir LoftSonic® getauft haben. Hierbei handelt es sich um ein unsichtbar integriertes High End Sound-Konzept für architektonisch anspruchsvolle, multimediale Produktdesigns. Die zielgenaue Entwicklung in kürzester Zeit ist meiner Meinung nach nur in einem solch hochspezialisierten Kompetenznetzwerk machbar. Die Möglichkeit eines solchen Know-How-Transfers wie im Medialen Haus® 2.0 und dem Partnernetzwerk ist in unserer Branche wegweisend und kommt zu 100% dem Endkunden zugute.“

Klaus Damovsky, dA+ Architektur GmbH, Architekt

„Eine architektonische Gesamtplanung kann nur durch die intensive Zusammenarbeit von Spezialisten erfolgreich sein. Die Gesamtsicht und die Gesamtverantwortung bleiben dabei aber die zentrale Aufgabe eines erfahrenen und generalistisch denkenden Architekten. Voraussetzungen für eine breit gefächerte Technikintegration sind freie Programmierbarkeit der Systeme, absolute Betriebssicherheit, sowie die Integrationsfähigkeit und Innovationsbereitschaft der beteiligten Gewerke. Das Fundament aber ist die Deckungsgleichheit der Visionen von Architekt, Planer und Bauherr.“