Barrierefreies Hören In Öffentlich Zugänglichen Räumen Nach DIN18040-1

Neue Termine 2020 in Planung


"Nicht sehen trennt von den Dingen, nicht Hören trennt von den Menschen."

Dieser Satz, der im Allgemeinen Immanuel Kant zugeschrieben wird, beschreibt einen fast nicht zu begreifenden Zustand von Menschen mit Höreinschränkung oder Hörverlsut.

Ein gut hörender Mensch versteht oft nicht, was es bedeutet, schlecht oder gar nicht zu hören. Wer nicht mehr richtig hört, kann schlechter mit anderen kommunizieren. Dadurch wird die Möglichkeit, soziale Kontakte aufzunehmen und zu pflegen eingeschränkt. Diese Einschränkung der Lebensqualität betrifft in Deutschland etwa 15,6 Mio Menschen (19% der Bevölkerung oder etwa jeden fünften Bürger). Ihr Anteil ist zehnmal so hoch wie der der Rollstuhlfahrer. Weil Schwerhörigkeit von den Mitmenschen jedoch nicht optisch erkannt werden kann, bleibt eine Hörschädigung oft unerkannt.

Barrierefreies Hören sichert die Kommunikation und den Transport der Information und stellt damit die Teilhabe an Bildung ebenso sicher wie an politischen, familiären, kulturellen, religiösen und sportlichen Veranstaltungen.

Dieser halbtägige Planungsworkshop vermittelt Ihnen einen Überblick über das Thema. Anhand von konkreten Beispielen und aktuellsten Planungsrichtlinien (Stand 01.01.2019) werden Notwendigkeiten erläutert und verdeutlicht, wobei auch die rechtliche Seite angesprochen wird.

Genauere Informationen zu den Inhalten und zum Ablauf der Veranstaltung finden Sie im anhängenden pdf. Haben Sie Interesse an einer kommenden Veranstaltung in 2020 - dann kontaktieren Sie uns!